Neuroplastizität: „Die wunderbare Anpassungsfähigkeit unseres Gehirns“

Bis vor wenigen Jahren gingen Wissenschaftler davon aus, dass das Gehirn eines ausgewachsenen Menschen fest verschaltet ist und sich nicht mehr weiter verändern kann.

Seit einiger Zeit zeigen bahnbrechende Experimente auf dem Gebiet der sogenannten Neuroplastizität jedoch das Gegenteil.

Neuroplastizität ist jenes faszinierende Kapitel der Neurowissenschaften, das sich mit der Veränderbarkeit von neuronalen Netzwerken beschäftigt. Das bedeutet: die Verdrahtung von Nervenzellen, Synapsen und Hirnarealen kann sich entsprechend unterschiedlicher Anforderungen und Benutzung verändern, wachsen und anpassen.

Forscher der Universität Zürich stellten zum Beispiel fest, dass sich nach einem Bruch des rechten Oberarms schon nach ungefähr 2 Wochen Veränderungen im Gehirn zeigen. Die Masse der linksseitigen Hirnareale, die im Gehirn für die Bewegung des rechten Arms zuständig sind, wird reduziert. Das Gehirn ist mit den Extremitäten gekreuzt verschalten. Das bedeutet die linksseitigen Bereiche im Gehirn versorgen die rechte Körperseite während die rechtsseitigen Bereiche die linke Körperseite versorgen.
In unserem Beispiel wird nun dagegen die Masse der rechtsseitigen Hirnareale vergrößert. Durch den vermehrten Einsatz der gesunden linken Seite entstehen neue neuronale Vernetzungen. Die feinmotorischen Fähigkeiten der ersetzenden linken Hand verbessern sich deutlich und unglaublich schnell.

Aber keine Sorge, es ist nicht notwendig sich Knochen zu brechen, um neuronale Netzwerke anzuregen. Das Angebot und die Durchführung von Bewegungsvarianten gepaart mit Aufmerksamkeit führt zu raschen Ergebnissen.

Wir als Neuroscanbalance-Trainer sind fasziniert von der Tatsache, dass allein durch vorgestellte Aktivität – also gedachte Bewegung – messbare Veränderungen des Gehirns und seiner beteiligten neuronalen Schaltkreise bewirkt werden.

Eine Erfahrung, die wir in der Arbeit mit unseren Klienten jeden Tag machen können: Es kommt nicht auf häufige Wiederholungen neuer oder gar anstrengender Bewegungen an. Entscheidend für den Lernprozess und die Veränderung im Gehirn ist das Maß der Aufmerksamkeit.

Spannend zu diesem Thema sind die Bücher von Norman Doidge: „Neustart im Kopf“ und „Wie das Gehirn heilt“.
Doidge hat sich auch für Laien sehr verständlich mit dem Gehirn beschäftigt. Seine Bücher sind spannende und kurzweilige Bestseller.